Studieren im Ausland

Auslandsaufenthalte während des Studiums stellen nicht nur eine persönliche Bereicherung dar, sie können auch für das spätere Berufsleben von Vorteil sein. Die Studienförderung unterstützt die Möglichkeit, Auslandserfahrung zu sammeln.

Studienbeihilfenbezieherinnen und Studienbeihilfenbezieher, die im Rahmen des geförderten Studiums ein (oder auch mehrere) Auslandssemester absolvieren, können zusätzlich zur Inlandsbeihilfe eine Beihilfe für ein Auslandsstudium bekommen.

Studierende, die das gesamte Studium im Ausland (EWR + Schweiz + Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland) absolvieren möchten, können ein Mobilitätsstipendium beziehen.

junge Frau lehnt an der Wand
© Sigrid Olsson/PhotoAlto

Bezieherinnen und Bezieher einer Studienbeihilfe haben zwischen einem und 20 Monaten (Pädagogische Hochschulen: zwischen einem und 12 Monaten) Anspruch auf Gewährung einer Auslandsbeihilfe. Eine rechtzeitige Beantragung der Beihilfe für das Auslandsstudium ist zu empfehlen. Der Antrag ist jedoch spätestens drei Monate nach Ende des Auslandsstudiums zu stellen.

Voraussetzung für die abschließende Bearbeitung des Antrages auf Auslandsbeihilfe ist eine Bewilligung der inländischen Studienbeihilfe zum Zeitpunkt der Antragstellung auf Auslandsbeihilfe. Die Beihilfe für ein Auslandsstudium wird zusätzlich zur Studienbeihilfe ausgezahlt. Studierende bekommen also während des Auslandsstudiums beide Förderungen gleichzeitig (Studienbeihilfe + Beihilfe für ein Auslandsstudium).

Hinweis: Ab dem Studienjahr 2019/20 erhalten Studienbeihilfenbezieher/innen, welche im Rahmen von ERASMUS+ ein Auslandsstudium absolvieren, zusätzlich zur Auslandsbeihilfe auch das volle ERASMUS+ Stipendium und nicht wie bisher ausschließlich die Ausgleichszahlung in Form eines „Top ups“. Mehr Informationen findest Du auf der Seite des ÖAD, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster  .

Achtung: Praktika im Ausland werden nicht gefördert!

ACHTUNG! Geänderte Fristen für das Ansuchen um ein Mobilitätsstipendium!

Seit dem Wintersemester 2008/09 ist es möglich, auch für ein zur Gänze in einem Land des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) in der Schweiz oder im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland betriebenes Studium eine Studienförderung in Form eines Mobilitätsstipendiums zu bekommen. Dieses sogenannte Mobilitätsstipendium wird im ersten Studienjahr nach Vorlage eines Studienerfolges im Ausmaß von mindestens 15 ECTS-Punkten ausgezahlt. Ab dem zweiten Studienjahr muss beim Ansuchen ein günstiger Studienerfolg aus dem bisherigen Studium nachgewiesen werden. Der Erfolgsnachweis ist auf Deutsch oder Englisch vorzulegen. Für jedes Semester/Trimester ist eine Inskriptionsbestätigung/Zulassungsbestätigung vorzulegen.

Hinweis: Bei der Berechnung des Mobilitätsstipendiums sind andere Förderungen und Darlehen zu Ausbildungszwecken anzurechnen. Fernstudien werden nicht mittels Mobilitätsstipendium gefördert.

WICHTIG: Beim Mobilitätsstipendium ist ein jährliches Ansuchen erforderlich!

Örtlich zuständig für Ansuchen ist jene Stipendienstelle, in deren Sprengel der letzte Wohnsitz im Inland vor Aufnahme des Studiums im Ausland gelegen ist.

Antrag online stellen

mittels elektronischer Signatur (Handy/Bürgerkarte) oder mittels Formularen zum Download.

Online Antrag , öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster
Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung Charta der Vielfalt , öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster CAF Gütesiegel